Jugend trainiert für Olympia - Bundesfinale Handball WK II Jungen 2018 in Berlin

Am 24.04.2018, um 9:09 Uhr, war es soweit.
Unser Team, bestehend aus den Jahrgängen 2001/02, machte sich zum vierten Mal in Folge auf den Weg zum Bundesfinale nach Berlin. Unter dem Motto „veni, vidi, vici“ (lat. ich kam, ich sah, ich siegte) bestritten wir gleich am Mittwoch unsere Gruppenphase mit den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen und Berlin. Diese Gruppe konnten wir bis auf eine knappe Niederlage gegen die Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main (Hessen) positiv gestalten und mit dem zweiten Gruppenplatz abschließen. Am Nachmittag war nun etwas Zeit, um Berlin zu erkunden oder Energie aufzuladen für den nächsten anstrengenden Handballtag. Nach einer erfolgreichen Gruppenphase wollten wir an unsere guten Leistungen vom Vortag anknüpfen. In der Zwischenrundengruppe stand uns eine große Aufgabe mit dem Sportgymnasium Magdeburg (Sachsen-Anhalt) und der Sportschule Potsdam „Friedrich-Ludwig-Jahn“ (Brandenburg) bevor. Im ersten Spiel gegen die Sportschule aus Potsdam erwischten wir einen sehr guten Start. Dies brachte uns eine knappe Halbzeitführung ein, welche man allerdings aufgrund einer schlechteren zweiten Halbzeit wieder aus der Hand gab und unglücklich durch einen verworfenen Siebenmeter in den letzten Sekunden verlor. Um nun noch die Chance auf das Halbfinale zu wahren, benötigten wir einen Sieg mit drei Toren gegen das Sportgymnasium aus Magdeburg. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ließen bei uns allerdings die Kräfte nach und wir verloren das Spiel mit vier Toren. Auch wenn uns allen die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben war, dass wir beide Spiele verloren hatten, konnte unser Team mit der eigenen Leistung sehr zufrieden sein, da man sich mit den Sportschulen einen harten Kampf lieferte und ihnen alles abverlangte. Nach einer kleinen Mittagspause und Platz vier in der Zwischenrunde, wartete auf uns das Spiel um Platz sieben gegen das Städtische-Louise-Schroeder-Gymnasium München (Bayern). Mit dem Ziel das Turnier positiv abzuschließen, legten wir als Team noch einmal alle Kräfte in das Spiel, wodurch wir mit viel Konsequenz im Torabschluss einen souveränen Sieg mit 15:9 einfahren konnten. Am Ende des Tages waren wir Spieler und auch das Trainerteam mit Herrn Hahnel und Herrn Braun sehr zufrieden und stolz auf das beste Schulergebnis bei diesem Wettbewerb im Handball für unsere Schule. Am Freitag konnten wir uns dann nach zwei intensiven Handballtagen in Berlin vergnügen. Um 12:30 Uhr stand das Finale unserer Altersklasse an, welches unser Zwischenrundengegner – das Sportgymnasium Magdeburg
gegen das Sportgymnasium aus Schwerin knapp gewann. Zum krönenden Abschluss trafen sich alle Sportler am Abend in der Max-Schmeling-Halle, wo es neben den Siegerehrungen auch ein umfassendes Unterhaltungsprogramm für alle gab. Nachdem man am Samstagmorgen noch ein letztes Frühstück im Meininger Hotel am Hauptbahnhof zu sich nahm und die Heimreise antrat, blickten wir alle gemeinsam zufrieden auf erfolgreiche Handballtage zurück.
H
ahnel
(Fachkonferenzleiter Sport)

     
Hintere Reihe von links: Frank Hahnel (Sportlehrer), Moritz Meyer, Felix Göthel, Leo Bauer, Jannik Dutschke, Julius Gerber, Niklas Riedel, Philipp Braun (Trainer der SG Nickelhütte Aue e. V.)
Vordere Reihe von links
: Nick Mehlhorn, Elias Bombelka, Paul Schramm, Felix Renner, Dominik Liebscher     
     
Empfang in Aue